gudrun bartenberger geyer

entwirft und fertigt textile unikate aus wolle, ausgewählten stoffen und recyclingmaterialien.

in aufwändiger handarbeit entstehen einzelstücke aus filz. kleider, kleidungsobjekte, schmuck, accessoires, objekte, installationen bis hin zu wandgestaltungen.

dabei wird mit unterschiedlichsten materialien und textiltechniken experimentiert und kombiniert. aktuell werden handdruck- und färbetechniken, linoldruck und kalligraphische schriftbilder in und auf die filzobjekte gearbeitet, sowie faltungen und schichtungen schon seit jeher die arbeiten begleiten.

die stücke erzählen geschichten, eindrücke und prozesse, welche farbe, form und verarbeitungstechnik vorgeben. so bestimmt zum beispiel die form einer kurrenten letter aus einem alten schriftstück auch die form eines mantels; attribute wie leichtigkeit oder schwere zeigen das material und die farbe. erst dann entwickelt sich daraus eine technik und erst dann wird das geeignete textile mittel dafür gefunden. filz bietet mit seinen vielen kombinationsmöglichkeiten, seiner modellierbarkeit und eigenwilligkeit dafür die besten voraussetzungen.

die nahtlosen kleidungsstücke sind schmuck und bekleidung zugleich, kunstvoll und eigensinnig sind sie meist wandelbar und immer auf das sorgfältigste verarbeitet. der träger kann teil einer geschichte werden, von dieser gestärkt oder im umgekehrten sinne "getragen" werden und so seiner individualität ausdruck verleihen. anderenfalls kann er auch eine geschichte vorgeben und sich so seine ganz persönliche hülle in form eines kleides, einer stola, eines mantels , usw schaffen lassen.

weiters werden recyclingmaterialien und alte stoffe zu neuen objekten verarbeitet .

dabei entstehen unterschiedlichste gebrauchsobjekte, wie tütentöpfe, papier- und wäschetüten, aufbewahrungsboxen, taschen und schüsseln in allen formen und formaten. die meist zusammenfaltbaren objekte aus alten werbeplanen eignen sich für badezimmer, küchen, kinderzimmer, blumengestalten… sie erlauben manchen räumen eine neue „garderobe“, die nach einiger zeit platzsparend wieder verschwindet und nach lust und laune wieder neu einsetzbar ist.

die stücke werden genäht, gewebt, gefaltet, können individuell angefertigt oder nach fixmaßen gekauft werden.

so avancieren auch alte mehl- und getreidesäcke von ihrem truhendasein zu neuen behältnissen in form von taschen. neu bedruckt, bestickt und kombiniert mit modernen schnitten verpassen sie vielen outfits einen charmanten kick.